Sozialassistent_in - Fachoberschulreife

Ansprechpartnerin

Jessica Stocksmeier

Kontakt

stocksmeier.jessica@fvb-bk.de

Telefon

0521 144-2440

Schulstandort

Am Zionswald 12, 33617 Bielefeld

Bewerbung 2023/24

Die Ausbildung zur staatlich geprüften Sozialassistentin/ zum staatlich geprüften Sozialassistenten führt zu einem eigenständigen Helferberuf. Sozialassistentinnen und Sozialassistenten sind dazu befähigt, vielfältige Hilfsfunktionen bei der Betreuung, Unterstützung und Versorgung von ihnen anvertrauten Menschen zu übernehmen. Dieser Beruf ist darauf ausgerichtet, Menschen bei einer selbstständigen Lebensführung zu helfen, wobei sich die Form der Unterstützung strikt an den Bedürfnissen der verschiedenen Klientinnen und Klienten orientiert.

  • Mindestens sog. Erster Schulabschluss (Hauptschulabschluss) oder gleichwertiger Abschluss
  • Nachweis eines Arbeitsvertrages eines anerkannten Trägers der Eingliederungshilfe oder Altenhilfe
  • alternativ ein Praktikantenvertrag über zwei Jahre
  • Vorlage eines erweiterten Führungszeugnisses (nicht älter als 3 Monate vor Ausbildungsbeginn)

Die praxisintegrierte Ausbildung zur/zum staatlich geprüften Sozialassistent_in dauert zwei Jahre. Die vorgesehenen Theorie- und Praxisanteile werden kontinuierlich im Verlauf der Ausbildung verbunden.
Neben dem Besuch der Berufsfachschule erfolgt eine begleitende Beschäftigung/ein begleitendes Praktikum in einer Einrichtung der Eingliederungshilfe oder Altenhilfe. Es gibt pro Schuljahr festgelegte Schul- und Praxistage innerhalb der Schulwochen. Nach einem Jahr findet ein Wechsel der Praxisstelle statt, um Erfahrungen sowohl im pflegerischen als auch pädagogischen Schwerpunkt zu sammeln.
Im 1. Ausbildungsjahr besuchen Sie 3 Tage die Schule und absolvieren 2 Tage in der Praxisstelle, im 2. Ausbildungsjahr wechseln sich 2 Tage in der Schule mit 3 Tagen in der Praxisstelle ab.

Staatliche geprüfte/r Sozialassistent_in + Fachoberschulreife (FOR) mit der Möglichkeit den Q-Vermerk zu erlangen

Als Sozialassistent_in lernen Sie, sich in andere Menschen einzufühlen, professionelle Beziehungen einzugehen, sowie

  • Hilfestellungen und Handreichungen rund um die Körperhygiene,
  • Hilfestellungen und Handreichungen bei allen anfallenden Aufgaben im Haushalt,
  • Hilfestellungen und Handreichungen bei der Teilnahme am kulturellen und sozialen Leben,

  • Übergang in die Fachschule des Sozialwesens Fachrichtung Heilerziehungspflege oder Sozialpädagogik
  • Übergang in die Fachoberschule Klasse 12 zur Erlangung der Fachhochschulreife
  • Aufnahme einer generalistischen Pflegeausbildung

Berufsbezogener Lernbereich
  • Erziehung und Soziales
    • Sozialpädagogik und Sozialpflege
    • Betreuungshelfer
    • Spiel
    • Psychomotorik
    • Basale Stimulation und Kommunikation
  • Gesundheitsförderung und Pflege
    • Ernährung
    • Hauswirtschaft
    • Gesundheit
    • Pflege
  • Arbeitsorganisation und Recht
  • Mathematik
  • Englisch
Berufsübergreifender Lernbereich
  • Deutsch/Kommunikation
  • Religionslehre
  • Sport/Gesundheitsförderung
  • Politik/Gesellschaftslehre

Folgende Unterlagen müssen Sie einreichen:

  • Bewerbungsschreiben mit kurzer Begründung, weshalb Sie sich für diese Ausbildung entschieden haben
  • Lebenslauf, gerne mit Passbild
  • Abschlusszeugnis der allgemeinbildenden Schule
  • ggf. Abschlusszeugnis der berufsbildenden Schule
  • weitere Praktikumsnachweise und -zeugnisse
  • ggf. ein Praktikanten­vertrag/Arbeits­vertrag mit einem anerkannten Träger der Eingliederungs­hilfe/Altenhilfe
  • einen frankierten Rückumschlag

Bildungswege der Abteilungen Gesundheit, Heilpädagogik und Sozialpädagogik